Der CPQ-Blog von ACATEC

Alles Wissenswerte über Configure - Price - Quote, kurz CPQ. Der Blog informiert rund um das Thema CPQ, Produktkonfiguration und Variantenmanagement.

Flexibilität entscheidet: Kundenorientierte Schnittstellen-Philosophie

Flexibilität entscheidet: Kundenorientierte Schnittstellen-Philosophie

Immer wieder werden wir gefragt, wie wir mit Schnittstellen umgehen. Ganz einfach: Wir leben auch hier unsere grundsätzliche Philosophie, flexibel, pragmatisch und dem Kundenbedarf entsprechend zu handeln. Was heißt das konkret?

Wir verfügen einerseits bereits über eine Fülle an Schnittstellen – das ist das Resultat aus einer Vielzahl an Projekten. Wenn Kunden solch eine Schnittstelle benötigen, profitieren sie von diesem „Erfahrungswissen", so z.B. bei den fünf gängisten CAD Systemen oder SAP. Ansonsten ist Individualität Trumpf: Weitere Schnittstellen werden ganz einfach neu erstellt - von uns oder direkt vom Kunden!


Pluspunkte durch Erfahrungswissen der Entwickler und Consultants

Je nach Kundenanforderung werden die (noch nicht vorhandenen) Schnittstellen individuell entwickelt. Das große Erfahrungswissen unserer Entwickler und Consultants macht's möglich, dies rationell umzusetzen. So ähnlich wie im Restaurant: Wir von ACATEC liefern à la Carte und kein vorgefertigtes Standard-Menü. Man bekommt nur das, was man auch gerne haben möchte.


spyydmaxx skripting engine (SSE) – diese Flexibilität kommt Kunden zugute

Wir verwenden an vielen Stellen für die Umsetzung von Schnittstellen die spyydmaxx skripting engine (SSE). Die SSE ist so einfach aufgebaut, das nach einer kurzen Einweisung im Rahmen der Schulung und allgemeinen Programmierkenntnissen, man sich auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren kann, die man umsetzen möchte.

Die spyydmaxx skripting engine ist nicht vom spyydmaxx losgelöst, sondern in vielen der spyydmaxx Produktbausteine integriert und es ist damit möglich, eine einfache Anpassung und Erweiterung umzusetzen.

Auch im Autorensystem von spyydmaxx, in der das Beziehungswissen und der Ablauf abgelegt wird, wird die spyydmaxx skripting engine genutzt. Dabei wird dem Autor die Nutzung durch die viele Standard-Aktionen und Funktionsbausteine erleichtert. Der Kunde kann selbst ganz einfach und flexibel Erweiterungen vornehmen. Das schätzen viele Kunden sehr, weil es sie selbständig handeln lässt, z.B. wenn sich die Anforderungen ändern.


Der Kunde bestimmt, wo es langgeht

Ein offenes System zu nutzen und auch von der Philosophie her offen zu sein, bedeutet auch, es ist nichts vorgegeben, sondern der Kunde legt die Richtung fest. Wir geben ihm verschiedene generische Schnittstellen an die Hand. Also Web-Services wie z.B. SOAP, REST, WEB SOCKT und Datenbank-Anbindungen. Das bietet die spyydmaxx skripting engine per se an – des Weiteren können auch externe Bibliotheken und Programme auf DLL/COM-Basis eingebunden werden. z.B. CAD System, PDM, ERP, CRM, …


Je nach vorhandenem CAD, PDM und ERP-System gibt es eine individuelle Schnittstelle

Schauen wir noch einmal auf das grundsätzliche Ziel bei der Produktkonfiguration: Es geht um die schnelle, fehlerfreie, durchgängige Automatisierung von Geschäftsprozessen. Unsere Technologielösung spyydmaxx kommt dabei aber immer in eine schon vorhandene Infrastruktur hinein. Hier übernimmt unsere Software die Funktion, die verschiedenen Systeme miteinander zu verbinden, um Durchgängigkeit im Geschäftsprozess zu erreichen.


Ausnahme: Schnittstellen zu den CAD-Systemen und SAP sind schon vorhanden

Die Schnittstellen zu den gängigen CAD-Systemen (Creo, NX, Catia, SolidWorks Inventor) und SAP sind bereits entwickelt. Wir kommen ja ursprünglich aus der CAD-Welt; von daher ist das ein ganz besonderer Vorteil für unsere Kunden. Schon bei den PDM-Systemen gibt es aber zwischen 20 und 30 Systeme. Bei den ERP- und CRM-Systemen reden wir sogar von mehr als 60  relevante Softwarelösungen. Hier greift also unser individueller Ansatz. Denn wer hier alle Schnittstellen vorrätig haben will, mutet dem Kunden Kosten zu, die durch unseren flexiblen Ansatz vermieden werden.

Damit auch ich als Entwicklungschef genau erfahre, was der Kunde benötigt, fahre ich übrigens sehr gern mit zum Kunden. Mir ist wichtig, bei der Einführung und Pflege eines Konfigurators auch auf die kaufmännische Seite zu achten. Wir arbeiten sehr viel im Mittelstand in der DACH-Region. Hier schätzen die Entscheider auf Kundenseite diese individuelle und zugleich pragmatische Herangehensweise sehr.


Erfahrung hilft – fast alles schon mal gemacht

Wer unsere ACATEC Historie kennt, weiß: Wir kommen aus dem Maschinenbau. Darum verstehen wir sehr schnell, was das Gros unserer Kunden  aus dem Maschinen- und Anlagenbau benötigt. Wenn es dann um den konkreten Bedarf geht, ist die Schnittstelle selbst schnell realisiert. Auch im Bereich Sales (SAP) haben wir umfassendes Know-how und können mit dem Kunden zusammen den Workflow des Prozesses gemeinsam abbilden. Damit der Kunde besser einschätzen kann, was auf ihn zukommt, gibt es unsere Konzept-Beratung: Die ist genauso individuell wie unsere Technologie. In den Beratungssituationen ist es hilfreich, dass meine Kollegen sowohl die Maschinenbau-Denke verstehen als auch die Sprache der ERP-Spezialisten sprechen.


Durchgängigkeit des Produktkonfigurators ist das übergreifende Ziel

Aus meiner Sicht sollte man Durchgängigkeit anstreben und umsetzen: Beginnend beim Vertrieb, wo das Pricing entsteht, über die Informationen, die die Konstruktion braucht, bis hin zur Fertigung. Wer Durchgängigkeit der Geschäftsprozesse als großes Ziel definiert, profitiert am meisten. Darum muss vorn im Prozess (in der Auftragsgewinnungsphase) schon überlegt werden, was die Beteiligten, die später in der Kette dran sind, für ihre Arbeit an Informationen benötigen. Das führt dann zu unserem CPQE-Ansatz: Wir machen mehr als ein Vertriebskonfigurator (Configure – Price – Quote): Das E steht für Engineering. Die meisten unserer Kunden haben einen mehr oder weniger großen Engineering-Anteil in ihrer Prozesskette, weil jedes Produkt individuell ist, und zwar nicht nur „zusammengesteckt", sondern auch teilweise neu entwickelt. Damit zahlt sich CPQE bei unseren Kunden aus.

Neugierig auf Konfigurator-Erfahrungen von Anwende...
Warum das Angebot mehr als ein Vertriebs-Tool ist

Ähnliche Beiträge