Der ACATEC Blog über Produktkonfiguration und CPQ

Alles Wissenswerte über Configure - Price - Quote, kurz CPQ. Der Blog informiert rund um das Thema CPQ, Produktkonfiguration und Variantenmanagement.

Neugierig auf Konfigurator-Erfahrungen von Anwendern?

Neugierig auf Konfigurator-Erfahrungen von Anwendern?


Auf Veranstaltungen und in zahlreichen Gesprächen rede ich von den Vorteilen einer durchgängigen Produktkonfiguration: Mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Gewinn. Denn Ihre Geschäftsprozesse werden mit einem Produktkonfigurator signifikant schneller. Das führt eindeutig zu Wettbewerbsvorteilen.

Die Sichtbarkeit Ihres Hauses und Ihrer Produkte steigen – der Vertrieb kann mehr verkaufen, endlich fehlerfreie Angebote versenden, sogar mit tollen 3D-Visualisierungen für die potentiellen Kunden. Und die Konstrukteure haben endlich Zeit neue Produkte zu entwickeln, statt sich in langweiligen Routinetätigkeiten zu verlieren oder dem Vertrieb zu assistieren und Angebote zu schreiben. Aber, für manche klingt das unglaublich.



Selbst angucken und überzeugen

Wem das alles zu unglaublich klingt, den lade ich hiermit ein, an den spyydmaxx days 2016 teilzunehmen. Auf unserem 8. Anwendertreffen am 22 & 23. September in Fulda lassen wir unsere Kunden zu Wort kommen. Schauen Sie sich selbst an, was Ihnen eine durchgängige Lösung durch Produktkonfiguration bringen kann.

Im zentral gelegen Esperanto-Hotel in Fulda, erzählen ACATEC-Kunden, warum sie einen Konfigurator eingeführt haben und welchen Mehrwert der Einsatz von spyydmaxx Enterprise, dem Produktkonfigurator von ACATEC, Ihnen gebracht hat. Sie sprechen auch von den Herausforderungen, die dazu gehörten. Das sind wertvolle O-Töne – ideal, um sich ein eigenes Bild zu verschaffen.


Austauschen, Networken, Klartext reden – dazu gibt es viele Gelegenheiten

Es gibt ausführlich Raum und Zeit, die ACATEC Kunden und Anwender unserer Software zu fragen, wie genau sie das Projekt aufgesetzt haben. Auch unsere Consultants sind bei unserem Anwendertreffen vor Ort und geben Expertentipps für Anwender und diejenigen von Ihnen, die noch das Pro und Contra eines Konfigurators abwägen.


Die Kunden-Highlights für Sie….

Stellen Sie sich vor: Einer unserer Kunden kommt bereits das 7. Jahr, um seinen enormen Projektfortschritt zu zeigen. Denn häufig ist es so, dass Kunden die Konfiguration mit einer bestimmten Produktgruppe beginnen und dann wird der Wirkungsbereich nach und nach erweitert.

Sie sehen: Dranbleiben ist Trumpf! Holger Wiedenbach präsentiert uns somit den aktuellen Stand bei Schmitt+Sohn. Das international tätige Unternehmen aus Regensburg stellt Aufzüge her. Mit unserem Produktkonfigurator haben sie sehr viel Zeit, Geld und Ressourcen eingespart. Zum Beispiel entfielen die mühseligen Probeaufbauten der Kabinen komplett. Stattdessen kann das Unternehmen in zukunftsträchtige Neuentwicklungen investieren.

Gespannt sein können Sie auch auf den Vortrag von Mario Schmid von Kermi. Der Duschkabinenhersteller nutzt den Konfigurator, um beim Endkunden vor Ort Aufmaße zu machen, mit denen die Handwerker dann weiter arbeiten können. Alles inklusive 3D-Visualisierung – und automatischer Auftragsdaten- und Stammdatenerzeugung dank SAP-Integration.

Bei Zarges geht es um Treppen, Überstiege und Leitern. Interessanterweise hat hier das Marketing die Konfigurator-Lösung vorangetrieben. Zarges spart sich heute den aufwändigen Print-Katalog und profitiert von einem außerordentlichen Anstieg der Online-Bestellungen: Auch aus Regionen, mit denen sie nicht gerechnet haben, wie afrikanischen Märkten. Alexander Bucher aus der Konstruktion verrät uns mehr darüber.

Um die automatische Erstellung eines Online-Konfigurators aus SAP geht es auch bei Gebhard Fördertechnik: Thomas Klopfenstein aus dem Produktmanagement gibt uns hier einen tiefen Einblick ins Projekt.

Relativ neu dabei ist Kraiburg Strail – sie entwickeln u.a. Gummimatten für Bahnübergänge. Auch hier herrscht enorme Variantenvielfalt, denn jeder Übergang ist anders angelegt. Norbert Ehrenbechner ist Leiter der Projektierung und wird uns dazu mehr berichten. Highlight ist, dass die Beschreibung des Produkts in SAP erfolgt; aus dem dahinter gehängten CAD-System fallen dann die fertigen Zeichnungen raus.


Gaumenfreude inklusive

Nach so viel fachlichem Input gönnen wir uns am Donnerstagabend eine besondere Gaumenfreude – das brasilianische Rodizio im Restaurant „Toro Negro" des Esperanto Hotels. Dieses besteht aus einer Abfolge an frisch gegrillten und zubereiteten Spezialitäten die einem direkt am Tisch serviert werden.


Sie sind herzlich eingeladen!

Wie sie sehen, wird es auch dieses Jahr wieder eine spannende Veranstaltung. Denn nicht jedes Unternehmen bringt Interessenten und Kunden zusammen. Es sind noch einige Plätze auf unseren spyydmaxx days frei – beeilen Sie sich.

Sehen wir uns in Fulda?

Von Umsatzsteigerern, Wiederholungstätern und Novi...
Flexibilität entscheidet: Kundenorientierte Schnit...

Ähnliche Beiträge