Der CPQ-Blog von ACATEC

Alles Wissenswerte über Configure - Price - Quote, kurz CPQ. Der Blog informiert rund um das Thema CPQ, Produktkonfiguration und Variantenmanagement.

So kann Mehrsprachigkeit Ihren internationalen Vertrieb ankurbeln

So kann Mehrsprachigkeit Ihren internationalen Vertrieb ankurbeln

Im Zeitalter des E-Commerce und Online-Handels spielt Internationalisierung eine Schlüsselrolle für Marketing und Vertrieb: Viele Unternehmen setzen auf mehrsprachige Online-Shops und Konfiguration im Webbrowser für ihre Produkte und Lösungen. Diese digitalen Vertriebskanäle schaffen den Zugang zu einer größeren Zielgruppe – über die Grenzen des Heimatmarktes hinaus. Doch damit der Kaufprozess weltweit reibungslos läuft, sollen sich Interessenten und Kunden auf der Unternehmenswebsite oder im Online-Shop in Ihrer Sprache schnell und einfach zurechtfinden können. Mit Hilfe einer guten CPQ-Software (oder auch Produktkonfigurator genannt) lässt sich die Herausforderung „Mehrsprachigkeit" spielend meistern. 

Mehrsprachigkeit schafft Mehrwert

​Mehrsprachigkeit ist eine Grundvoraussetzung für den Erfolg im internationalen Vertrieb. Angebote und Rechnungen in mehreren Sprachen anzubieten ist dabei Pflicht. Im Konfigurationsprozess von Investitionsgütern kommen noch Produktblätter, CAD-Zeichnungen und vieles mehr dazu. Je mehr die Komplexität des Produktes steigt, desto zuverlässiger und schneller muss die technische Lösung sein. Für internationale Vertriebsteams ist die Lösung von Nutzen: Wenn ein Mitarbeiter in Deutschland ein Angebot erstellt, sollte das Angebot gleichzeitig in weiteren Sprachen erstellt werden, z.B. Englisch, Norwegisch oder Polnisch.

Worauf Sie bei Mehrsprachigkeit achten sollen:

Wenn Ihr Unternehmen Vertrieb und Marketing auf internationaler Ebene betreibt – ob online oder durch Außendienstleister – ist Mehrsprachigkeit ein wichtiges Thema. Hier einige Tipps für Ihren Vertrieb:

1. Aktuelle und fehlerfreie Vertriebsunterlagen in allen Sprachen

Bei Unternehmen mit vielfachen Varianten im Produktportfolio, steigt die Komplexität bei der Übersetzung der Unterlagen in mehreren Sprachen.

Um Zeit und Kosten zu sparen, setzen Sie lieber auf eine automatisierte Lösung, die Ihre Vertriebsunterlagen nur einmal generiert – egal in wie vielen Sprachversionen. Hier unterstützt Sie z. B. die CPQ-Software von ACATEC.

Mit einem Produktkonfigurator wie z. B. spyydmaxx Enterprise erstellen Sie direkt im Konfigurationsprozess alle aktuellen Produktinformationen des konfigurierten Produktes. Und das individuell und fehlerfrei in allen voreingestellten Sprachen. Das System muss nicht auf alte Daten oder Bausteinen zurückgreifen, um daraus eine Produktdarstellung oder ein Angebot zu erstellen. Das, was der Kunde konfiguriert – egal in welcher Sprache – wird auch angeboten.

Außerdem, eliminieren Sie die Doppel-und-Dreifach-Dokumentenablage: Die für Angebote und Produktblätter erforderlichen Texte sind zentral in Ihrer IT abgelegt – ob in Ihrem ERP-, PIM-System oder in einer Excel-Tabelle. Dort zieht sich der Konfigurator alle Daten für die Marketing- und Vertriebsunterlagen heraus. Wenn diese aktualisiert werden müssen, dann muss man es nur einmal an einer Stelle machen.

2. Mehrsprachigkeit während der Konfiguration

Mehrsprachigkeit bedeutet jedoch nicht nur unterschiedliche Sprachversionen der Vertriebsunterlagen. Auch der Vertriebsprozess sollte in verschiedenen Sprachen angeboten werden. So sollte der Onlineshop auch in mehreren Sprachversionen bestehen. Der User wird entweder über eine Browserweiche direkt auf seine Sprache gelenkt oder er kann selber über ein Auswahlmenü über seine Sprache bestimmen. Der Produktbaustein „Mehrsprachigkeit" von spyydmaxx Enterprise enthält diese Option, mit der man die Konfiguration seiner Produkte je nach Land und Sprache einstellen kann.

3. Über Deutsch und Englisch hinaus: Stellen Sie am besten individuelle Sprachen zur Verfügung

Obwohl Englisch als internationale Sprache von vielen Unternehmen im Online-Handel benutzt wird, ist es besser, wenn Sie auch weitere Sprachen anbieten – gerade bei der Konfiguration hochkomplexer und technischer Produkte. Der Interessent oder Kunde gewinnt mehr Sicherheit, wenn er die Daten in seiner Muttersprache angeben kann. So vermeiden Sie Missverständnisse in der Angebotsphase und gewinnen das Vertrauen Ihrer potenziellen Kunden. Das kann die Kaufentscheidung positiv beeinflussen. Ein Tipp von uns: Wenn Sie beispielsweise Kyrillisch oder Chinesisch anbieten, achten Sie darauf, dass alle Sonderzeichen von der Software erfasst sind. Bei der spyydmaxx-Technologie werden die Texte im Unicode-Format abgelegt. Dadurch kann das System ohne weiteres die richtigen Sonderzeichen an den richtigen Stellen einsetzen.

4. Achten Sie auf Richtigkeit der Begriffe bei der Übersetzung

Setzen Sie auf eine professionelle Übersetzung bei der Erstellung von Bausteinen in der jeweiligen Sprache. Ein Begriff, der falsch verwendet oder geschrieben wird, kann den einen oder anderen Kunden abschrecken: Diese können den Fehler als mangelnde Qualität oder Wertschätzung interpretieren. Im B2B-Bereich ist eine richtige Übersetzung unabdingbar – gerade bei fachlichen Begriffen, wie in der Industrie oder Maschinenbaubranche üblich, wo höchste Präzision gefragt ist.

Möchten Sie mehr über Mehrsprachigkeit erfahren und wie Sie Ihren internationalen Vertrieb dadurch antreiben können? Dann schauen Sie auch hier oder sprechen Sie uns gerne an!

Automation ist die Vorstufe der Digitalisierung
Von Umsatzsteigerern, Wiederholungstätern und Novi...

Ähnliche Beiträge